Home » Immobilienfonds
 
Immobilienfonds PDF Drucken E-Mail

Fonds, die das Geld der Anleger in Sachwerte investieren, werden als Immobilienfonds bezeichnet. Bei diesen Fonds kann es zu Wertzuwächsen des Fondsvermögens durch Preissteigerungen kommen. Die Ausschüttungen bei Immobilienfonds werden meist aus Mieteinnahmen erwirtschaftet.

Das Fondsvermögen wird in Immobilien, Mietwohngrundstücke, Geschäftsgrundstücke, gemischt genutzte Grundstücke sowie Grundstücke im Zustand der Bebauung, unbebaute Grundstücke und Erbbaurechte investiert. Eine Einzelimmobilie darf zum Zeitpunkt ihres Erwerbs 15% des Sondervermögens nicht übersteigen. Die Bewertung wird regelmäßig von einem unabhängigen Sachverständigen-Ausschuss vorgenommen.

Die Besonderheit bei diesen Fonds ist die direkte Beteiligung an Immobilien und die damit verbundenen Steuervorteile durch Abschreibungen. Ca. 50% der Erträge sind steuerfrei. Natürlich kann man bei dieser Fondsgattung keine so traumhaften Renditen erzielen, wie z.B. bei einem Aktienfonds, aber auch hier kann man jederzeit sein Geld wieder entnehmen (bei offenen Immobilienfonds).

Anleger in offenen Imobilienfonds können sich also mit vergleichsweise kleinen Beträgen an einem breiten Portfolio von Immobilienobjekten in unterschiedlichster Lage, Nutzung und Mieterstruktur beteiligen. Dadurch wird das Risiko breiter gestreut als z.B. beim Kauf und der Vermietung einer eigenen Wohnung. Zudem werden die Objekte von Fachleuten betreut, bewertet und bewirtschaftet.

Mit dem Erwerb von Anteilen an einem geschlossenen Immobilienfonds beteiligt sich der Anleger in der Regel an einem bestimmten Einzelobjekt. Meist handelt es sich hierbei um Gewerbeimmobilien, die so zusätzliches Eigenkapital aufnehmen, um tatsächlich realisiert werden zu können. Der Anleger wird mit Einzahlung seiner Einlage zum Miteigentümer eines bestimmten Objekts, für einen zuvor festgelegten Zeitraum. Im Gegensatz zu offenen Immobilienfonds ist der Verkauf solcher Anteile nicht ohne weiteres möglich.

Auch in der Höhe der Einzahlung unterscheiden sich geschlossene von offenen Immobilienfonds, während offene bereits ab geringen Beträgen oder im Rahmen eines Sparplans zu erwerben sind, müssen für einen geschlossenen Immobilienfonds in der Regel mindestens einige tausend Euro Einmaleinlage geleistet werden.

Risiko: äußerst gering
Anlagehorizont: mittel- bis langfristig
Chancen: stetiger Ertrag und beständiger Wertzuwachs
Risiken: Entwicklungen des Immobilienmarkts

 


Sedo - Domains kaufen und verkaufen das Projekt einfach-fonds.de steht zum Verkauf Besucherstatistiken von einfach-fonds.de etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse